Eingewöhnung der Kinder unter drei Jahren

„Bildungsprozesse beruhen (nicht nur in der frühen Kindheit) unter anderem auf wechselseitiger Anerkennung, auf emotionaler Zuwendung, auf sozialer Wertschätzung, auf kognitiver Achtung und auf genügend Zeit.“

Anne Heck, infans Berlin

 

Kinder 1

 

 

 

Schlafplatz

 

Während der Eingewöhnungszeit werden sich alle Gruppenerzieher um Ihr Kind bemühen. Um alle Vorlieben, Besonderheiten, eventuell Allergien bereits bei Beginn zu wissen, wird  ein Informationsgespräch mit Ihnen nach Absprache durchgeführt. Ihr Kind hat in dieser Zeit die Möglichkeit mit einer vertrauten Person die Gruppe kennen zu lernen. Zu Beginn der Eingewöhnungsphase kommt ihr Kind mit einer vertrauten Person täglich zur gleichen Zeit in die Gruppe. Die ersten Trennungsversuche (frühestens nach drei Tagen und nie nach einem Wochenende) werden zwischen Ihnen und der Erzieherin abgestimmt. Wichtig ist es dabei, das Sie in der Einrichtung verbleiben. Durch kleine Spielangebote, Hilfestellungen beim Essen, Übernahme der pflegerischen Tätigkeiten wird die Erzieherin eine Bindung zu Ihrem Kind aufbauen. Damit diese Bindung sich festigen kann, bitten wir Sie in der Anfangsphase für ihr Kind da zu sein. Nach und nach werden wir in Absprache mit Ihnen die Betreuungszeiten ihres Kindes ohne Ihre Anwesenheit erweitern.

 

Die Eingewöhnungsphase (ca. drei Wochen) ist gelungen, wenn sich ihr Kind trotz Abschiedsschmerzes von der Erzieherin trösten lässt und konzentriert in der Gruppe spielen kann.